Erinnerst du
Dich an Godson?

Heute geht er stolz auf die Kimandolu Lutheran Primary School, dank einer großzügigen Sponsorenfamilie aus Deutschland.

„Bildung am Lebensanfang könnte die derzeitige und zukünftige Gesellschaft wirklich verändern.“
Maria Montessori

Zur Schule gehen ist für viele Kinder und Jugendliche in Tansania nicht so selbstverständlich, wie bei uns in Deutschland. Dies hat mehrere Gründe. Einer davon sind die Kosten, die für Familien manchmal zu hoch sind. Es gibt zwar öffentliche, vom Staat geförderte und somit kostenlose Schulen, allerdings müssen zum Beispiel die Schuluniform, die Schulmaterialien und der Weg zur Schule dennoch selbst finanziert werden. Bei manchen Familien reicht das Geld nicht dann nicht, um alle eigenen Kinder zur Schule zu schicken.

Hinzukommt, dass die Qualität der staatlichen Schulen sehr schlecht ist. Es gibt kaum qualifizierte Lehrer. Lernfortschritte bei den Kindern sind nur langsam zu erkennen. Individuelle Förderung bleibt komplett auf der Strecke.

Ich (Carla) habe selbst einige Monate auf Zanzibar gelebt und dort an öffentlichen Schulen unterrichtet. Eine Klasse mit mehr als 80 Kindern ist keine Seltenheit, sondern Normalität. Da braucht es sehr viel Einfallsreichtum und Engagement von Seiten der Lehrkräfte, um alle SchülerInnen einzubeziehen und zu fördern.

Deshalb,

ist es uns ein besonderes Anliegen gewesen ein Sponsorenprogramm aufzubauen, um Kindern und Jugendlichen aus benachteiligten Familien eine gute schulische Ausbildung an privaten Schulen zu ermöglichen.

Wir sind davon überzeugt, dass Bildung der Weg aus der Armut ist.

Benachteiligte Kinder benötigen dabei die bestmögliche Unterstützung, um selbstständig und unabhängig werden zu können. Warum uns ein Sponsorenprogramm wichtig ist haben wir oben bereits dargestellt. Jedoch gibt es an Patenschafts- und Sponsorenprogrammen immer wieder Kritik. Unter anderem das eine Sponsorenschaft eine Einzelfallhilfe ist, die sich nicht mit den Ursachen von Armut und Entwicklungsproblemen auseinandersetzt und stattdessen vielmehr die Community als Einzelpersonen gestärkt werden sollten. 

Deshalb möchten wir im Folgenden unser Sponsorenprogramm etwas genauer vorstellen:

In unser Sponsorenprogramm werden benachteiligte Kinder, die nicht oder nur teilweise von ihren Familie unterstützt werden können, aufgenommen. Bevor wir SponsorInnen für die Kinder suchen, wird in Absprache mit den Projektverantwortlichen in Arusha über die Aufnahme in das Programm entschieden. Dabei ist die Lebenslage der Familie entscheidend, dies ist besonders in der Mwanga Children´s Foundation der Fall. Da alle Kinder des Samaritan Village Tanzania Waisenkinder sind, bzw. die Familien nicht bekannt sind und teilweise einen sehr schweren Start in das Leben hatten, fällt dieser Auswahlprozess für sie weg.

Nach einer Aufnahme des Kindes in das Sponsorenprogramm wird von uns sichergestellt, dass die Schulgebühren rechtzeitig zu Schuljahresbeginn gezahlt werden. Das Schulgeld wird nicht an die Familien ausgezahlt, sondern geht direkt an die Schulen. Durch den engen Kontakt unserer Projektverantwortlichen zu den Schulen, können wir sicherstellen, dass die Kinder regelmäßig zur Schule gehen.

Hierbei bleibt zu betonen, alle Kinder kennen wir persönlich und stehen dafür ein, dass deine Spende auch zu 100% für die Schulausbildung deines gesponserten Kindes eingesetzt wird.

Durch das Sponsorenprogramm können folgende Kosten gedeckt werden:

  • Anmeldegebühren der Schule
  • Jährliches Schulgeld
  • Schuleigene Schuluniform
  • Bei Bedarf: Kosten für das Schulessen
  • Bei Bedarf: Prüfungsgebühren
  • Bei Bedarf: Fahrgeld für den Weg zur Schule

Zudem dürfen alle ehemaligen Kinder der Mwanga Children´s Foundation nach der Schule oder bei Wochenendveranstaltungen immer wieder in das Mwanga zurückkommen. Bei Problemen und Fragen haben die MitarbeiterInnen der Vorschule immer ein offenes Ohr und bieten Unterstützung an.

Als SponsorIn erhältst Du am Anfang der Sponsorenschaft ein Foto sowie ein paar Informationen von Deinem gesponserten Kind. Mindestens einmal jährlich schicken wir Dir einen Entwicklungsbrief mit Informationen von und über Dein gesponsertes Kind sowie ein aktuelles Bild.

Die Sponsorenschaft findet hauptsächlich auf finanziellem Wege statt. Jedoch ist es uns wichtig, dass es auch um einen Austausch zwischen Dir und deinem gesponserten Kind geht. Wenn wir als Vorstand nach Tansania fliegen, geben wir vorher Bescheid und Du kannst deinem gesponserten Kind einen kleinen Brief schreiben und etwas kleines Persönliches mitschicken und wir nehmen es dann mit nach Arusha.

Unser Ziel ist es, dass alle gesponserten Kinder später ein selbstständiges und selbstbestimmtes Leben führen können.
Eine gute Schulbildung ist unserer Meinung nach dafür unerlässlich. Aktuell besuchen alle Kinder in unserem Sponsorenprogramm eine Primary School. Wir streben an alle Kinder so lange zu begleiten, dass sie danach eine Secondary School besuchen können. Wenn die ersten unserer gesponserten Kinder die 6. Klasse abschließen werden, kümmern wir uns im Austausch mit den Kindern, den Projektverantwortlichen und den SponsorInnen um den weiteren Bildungsweg.

Natürlich hoffen wir, dass Du dein gesponsertes Kind mindestens bis zum Abschluss der Primary begleiten wirst. Jedoch wissen wir auch, dass sich Lebensumstände schnell ändern können. Deshalb hat unsere Sponsorenschaft keine vertragliche oder zeitliche Verpflichtung. Ist es für Dich nicht mehr möglich, die Sponsorenschaft weiterzuzahlen, bitten wir Dich so früh als möglich Bescheid zu geben, damit wir nach einer Lösung suchen können.

Unser Ziel ist es, die Kinder und Jugendlichen mindestens bis zum Abschluss der Primary School zu begleiten. Es ist jedoch möglich, dass die Sponsorenschaft vorher beendet werden muss.

Dies kann passieren, wenn

  • das gesponserte Kind nicht regelmäßig die Schule besucht und nach Gesprächen mit dem Kind und der Familie keine Veränderung stattgefunden hat oder es den Schulbesuch verweigert.
  • sich die wirtschaftlichen Verhältnisse der Familie so gebessert haben, dass sie nicht mehr auf Unterstützung angewiesen sind.
  • das gesponserte Kind gemeinsam mit der Familie umzieht und auf eine andere Schule wechselt.
  • die Familie sich gegenüber uns oder den Projektverantwortlichen unangemessen verhält.

In diesem Fall werden wir Dich natürlich sofort informieren und bitten Dich dann unsere vorher gut überlegte Entscheidung zu akzeptieren.

Jetzt SponsorIN werden!

Stolz zeigen Debora und Grace ihre Auszeichnungen. Beide waren im letzten Schuljahr jeweils die Jahrgangsbesten. Der Schulbesuch auf der Kimandolu Primary School  ist nur durch die Unterstützung von zwei SponsorInnen möglich geworden.

Du hast auch Interesse ein Kind aus Arusha zu unterstützen? Dann schreibe uns eine E-Mail an info@watoyo-tanzania.de !

Die Kosten für eine Sponsorenschaft variieren je nach Schule, Schulart und Klassenstufe. Aufgrund dessen können wir hier keine genauen Angaben über die Höhe für das Sponsoring machen

Aus Erfahrung können wir sagen, dass die Kosten zwischen 200 Euro und 550 Euro im Jahr liegen.

Wir zeigen bewusst auf unserer Webseite keine Kinder und Jugendlichen mehr, die auf eine Sponsorenschaft angewiesen sind.

Denn wir möchten nicht, dass Kinder nach Geschlecht, Aussehen oder Alter bessere oder schlechtere Chancen haben. Wenn Du Interesse an einer Sponsorenschaft hast, schauen wir im persönlichen Austausch mit Dir, welches Kind gerade am Dringendsten eine Sponsorenschaft benötigt und was Deine finanziellen Vorstellungen sind.

Wir danken Dir für dein Verständnis dafür!

Wir sind froh, dass bereits jetzt 52 Kinder in unser Sponsorenprogramm aufgenommen werden konnten. 

Wir danken an dieser Stelle allen SponsorInnen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich, Italien, Tschechien und Dänemark, die den Kindern einen Schulbesuch an einer privaten Schule ermöglichen.